Forschungsprojekt auf der "Science Fair" in Erfurt vorgestellt

Science Fair

Zum „Tag der Forschung“ an der Universität Erfurt hat die Forschergruppe zum Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland ihr Projekt vorgestellt. Zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende verschiedenster Fachrichtungen informierten sich am 8. Juni auf der 2. Erfurter „Science Fair“ über die Arbeit der Forschergruppe. Auf einem eigens für diese Präsentation angefertigten Plakat wurden das Forschungskonzept und die wichtigsten Eckdaten komprimiert aufgeführt. Dabei wurde unter anderem auf die Datenbank zu wichtigen individuellen und überindividuellen Akteuren aufmerksam gemacht, die von der Forschergruppe erarbeitet wurde und für die Öffentlichkeit online abrufbar ist.

Prof. Dr. Christiane Kuller, die in Erfurt die Professur für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik innehat, stand mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Gespräche mit interessierten Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Das Erfurter Teilprojekt beschäftigt sich innerhalb der interdisziplinären Forschergruppe mit dem Protestantismus und den Debatten um den bundesdeutschen Sozialstaat aus historischer Sicht.

 PosterSFErfurtKlein