Vortrag beim Kongress der American Political Science Association (APSA)

Bei der Jahrestagung des amerikanischen Politologenverbandes APSA in San Francisco konnte Prof. Dr. Andreas Busch im September 2015 Ergebnisse aus dem von ihm geleiteten Teilprojekt der Forschergruppe über "Politische Mitwirkung" einem internationalen Publikum vorstellen. Die Posterpräsentation im Rahmen der mit 7000 Teilnehmern weltweit größten politikwissenschaftlichen Fachtagung fokussierte auf Einflusskanäle des Protestantismus in das politische System der Bundesrepublik. Dabei standen insbesondere die (1950 geschaffene) Position des "Bevollmächtigten" der EKD sowie Organisation und Einfluss des "Evangelischen Arbeitskreises" (EAK) der CDU/CSU im Mittelpunkt. Durch Gespräche mit interessierten Kolleginnen und Kollegen ergaben sich eine Reihe von Kontakten, die bei der zukünftigen Arbeit der Forschergruppe von Nutzen sein werden und z.T. auch bereits zur Diskussion über gemeinsame Vorhaben geführt haben.