Auftaktworkshop

Die Forschergruppe läutete ihre gemeinsame Arbeit mit einem Auftaktworkshop im Studienhaus Schönwag ein, dem Ort, an dem auch in Zukunft die meisten Treffen der Forschergruppe stattfinden werden. Die Nähe zu München, der Evangelischen Akademie in Tutzing und nicht zuletzt die inspirierende Umgebung machen das Studienhaus zum idealen Treffpunkt für die Forschergruppe.

Bei diesem ersten Treffen sollten einerseits das Kennenlernen, sowie andererseits die organisatorische Grundstruktur der Forschungsarbeit im Zentrum stehen. Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, gab es beim gemeinsamen Kochen und Essen und nicht zuletzt auf der Fahrt nach Herrenchiemsee: Die Forschergruppe wählte einen Ausflug zum dortigen Augustiner-Chorherrenstift, in dem vom 10. bis 23. August 1948 der Verfassungskonvent des Grundgesetzes tagte, als Höhepunkt des Auftaktworkshops aus. Eine lokalkundige Führung vor Ort, sowie ein Referat von Prof.Dr. Reiner Anselm zur Rolle des Protestantismus bei der Entstehung des Grundgesetzes führten die Forschergruppe an den Beginn der geschichtlichen Periode ihrer Arbeit: Die Nachkriegsjahre und der Aufbau der jungen Bundesrepublik.

Der Workshop bot außerdem die Gelegenheit, die Arbeitsweise der Forschergruppe in den nächsten drei Jahren zu konkretisieren: Zweiwöchentlich stattfindende Jours fixes, eine gemeinsame Lehrveranstaltung sowie die webbasierte Kommunikation werden die Zusammenarbeit bereichern und eine Grundlage für die gemeinsame Forschung zur Rolle des Protestantismus in den ethischen Debatten der Jahre 1949-1989 liefern. Die thematisch zugeschnittenen Workshops dreimal jährlich im Studienhaus Schönwag bilden ein weiteres Herzstück des Projekts.